18. Oktober 2022, Sponsoring & Kooperationen

Bikeleasing und die Harzer Kaffeerösterei: Eine Partnerschaft für die Umwelt

Du fragst Dich, was Fahrräder und Kaffeebohnen gemeinsam haben? In unserem Fall ziemlich viel: Die Partnerschaft zwischen dem Bikeleasing-Service und der Kaffeemanufaktur Schnibbe besteht schon seit 2019 und kam zustande, weil unsere Firma auf der Suche nach einem regionalen und natürlichen Produkt war, das wir unseren Kunden als Geschenk schicken oder übergeben können. Da Schnibbes Kaffee wie auch das Radfahren ökologisch ist und einen Mehrwert für Mensch und Natur bietet, fiel die Entscheidung recht schnell auf die Harzer Kaffeerösterei.

Die Pedalbohne – ein Gewinn für Mensch und Tier

„Bikeleasing bezieht von unserem Projektkaffee rund 200 Kilo im Jahr“, sagt Mark Schnibbe, der unsere „Pedalbohne“ in seiner eigenen Manufaktur in Bad Lauterberg röstet. Wenn er von Projektkaffee spricht, meint er das Luchsprojekt Harz. Unser Kaffee kann nämlich noch ein bisschen mehr, als einfach nur gut zu schmecken. 50 Cent pro verkauftem Kilo Luchskaffee gehen an das Projekt, das bereits seit dem Jahr 2000 erfolgreich läuft. Dieser Wiederansiedlungsversuch war der erste in ganz Deutschland. Jäger und Naturschützer setzen sich seither gemeinsam für den Erhalt des Luchses ein - mit Erfolg! Inzwischen hat sich die größte europäische Raubkatze wieder im Harz etabliert und breitet sich sogar über die Grenzen des nördlichsten deutschen Mittelgebirges hinweg aus.

Tradition trifft auf neue Ideen – vom Café zur eigenen Manufaktur

„Die Zusammenarbeit mit dem Bikeleasing-Service passt von daher gut zusammen, da beides etwas mit Natürlichkeit zu tun hat. Die Fortbewegung mit dem Rad ist schließlich gesund und hilft, die Umwelt zu entlasten“, findet Schnibbe. Seine Liebe zum Kaffee hat er dem Café und der Konditorei seiner Eltern zu verdanken. „Zum Kaffeerösten kam ich im Jahr 2006, da wir festgestellt haben, dass die Qualität von Gastro-Kaffees mit der Zeit nachgelassen hatte.“ Seitdem habe er sich vermehrt mit dem Thema befasst und festgestellt, dass noch Handlungsbedarf besteht.

Natur pur – im und um den Harzer Röstkaffee

Für die beste Qualität ist er durch viele Länder gereist, um Kleinbauern kennenzulernen, die ihren Lebensraum in achtsamer Weise bewirtschaften. Und die ihn persönlich durch ihre ökologischen Anbaumethoden und sozialen Arbeitsbedingungen überzeugt haben. Rote, reife Kaffeekirschen werden auf diesen Plantagen frisch von Hand geerntet und sorgfältig selektiert.

Doch wie kommt man darauf, sich mit einer Kaffeerösterei im tiefsten Harz anzusiedeln? Schnibbe hat dafür eine einfache Erklärung: „Sicher hätte ich meine Firma auch in einer größeren Stadt gründen können, aber frischer natürlicher Kaffee, geröstet im Harz, das passt schon gut zusammen.“

Wir sind ebenfalls der Meinung: Der Kaffee passt zum Harz wie der Helm zum Fahrrad oder der Bikeleasing-Service zur Nachhaltigkeit. Du möchtest mehr über unsere Mission saubere Zukunft erfahren? Dann besuche uns gerne auf der „Über uns“-Seite und klick dich durch unser Nachhaltigkeitskonzept.