1. Juli 2022, Leasing & Versicherung

Drei Gründe, warum sich Dienstrad-Leasing perfekt zur Mitarbeiterbindung eignet

Ohne geht es einfach nicht: Qualifizierte Mitarbeiter sind für die meisten Unternehmen unverzichtbar, wenn sie am Markt erfolgreich sein wollen. In vielen Bereichen wird es aber immer schwieriger, neue Mitarbeiter zu finden, und auch wer vermeiden möchte, dass die besten Arbeitskräfte sich neu orientieren, ist gut beraten, seinen Mitarbeitern mehr zu bieten als nur ein faires Gehalt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Dienstrad?

Mitarbeiter-Benefits gegen Fachkräftemangel

Was für Unternehmen zum Risikofaktor werden kann, ist für Arbeitnehmer die Chance, ihren Traumjob schnell zu finden −und das im Idealfall auch noch zu Traumbedingungen. Um neue Mitarbeiter zu gewinnen und das bestehende Team zu motivieren, setzen immer mehr Arbeitgeber auf Mitarbeiter-Benefits. Ein Angebot, das immer beliebter wird, ist das Dienstrad-Leasing. Wir finden: zu Recht! Warum? Weil Dienstrad-Leasing gut für alle ist. Unsere Top-3-Gründe für das Dienstrad-Leasing haben wir hier für euch zusammengestellt:

Grund 1: Traumrad zum Traumpreis

Im Rahmen der Gehaltsumwandlung wird das Dienstrad aus dem Bruttogehalt des Arbeitnehmers finanziert. Weil sich dadurch Steuerbelastung und Sozialabgaben reduzieren und das Dienstrad außerdem steuerlich gefördert wird (Stichwort geldwerter Vorteil und 0,25%-Regel), wird das Traumfahrrad durch Dienstrad-Leasing deutlich günstiger als beim Direktkauf: Bis zu 37 % und mehr können Arbeitnehmer so bei der Anschaffung sparen. Apropos sparen: Auch der Arbeitgeber freut sich über geringere Lohnnebenkosten und schießt darum vielleicht sogar noch etwas zur Versicherung oder den Leasingraten dazu.

Grund 2: Gesunde Mobilität für Mitarbeiter

Bewegung tut gut. Wer mit dem Dienstrad zur Arbeit radelt, hat auch im Alltag automatisch mehr Bewegung und die macht fit und steigert die Leistungsfähigkeit. Regelmäßig mit dem Rad zum Job ist keine Option? Auch für die Tour ins Grüne am Wochenende oder den Weg zum Shopping kann das Dienstrad genutzt werden, denn Radfahren in der Freizeit ist explizit erlaubt.

Grund 3: Aktiv für die Umwelt

Dienstradfahrer tun nicht nur sich, sondern auch der Umwelt etwas Gutes, denn vom Auto aufs Dienstrad umzusteigen reduziert den CO₂-Fußabdruck und ist damit ein ganz persönlicher Beitrag zum Klimaschutz. Und weil sich Dienstradfahrer lange Staus und stressige Parkplatzsuchen sparen, werden Klima und Nerven geschont.

Ist Dein Unternehmen schon dabei?

Du bist Arbeitnehmer und wünschst Dir ein Dienstrad? Dann informiere Dich auf unserer Seite über Bikeleasing für Arbeitnehmer.

Was Personalverantwortliche wissen müssen, um Dienstrad-Leasing als Motivations-Boost für Mitarbeiter und starkes Argument für qualifizierte Bewerber zu nutzen – erfahrt Ihr auf unserer Arbeitgeber-Seite.